Geographie

Die Gemeinde Seewis im Prättigau liegt am Fusse des Vilans. Sie besteht aus den drei Fraktionen Dorf, Pardisla und Schmitten. Das Dorf liegt auf einer besonnten Südterrasse, die beiden Fraktionen Pardisla und Schmitten im Talgrund unmittelbar bei der Chlus. Von hier aus erstreckt sich nach Norden und Nordosten eine ausgedehnte Wald- und Alpenregion. Sie zieht sich den Felsmassiven der Rätikonkette entlang ostwärts bis zum Schweizertor zwischen Kirchlispitzen und Drusenfluh. Die nördliche Gemeindegrenze, gut 12 km lang, bildet zudem die Landesgrenze zu Österreich (Vorarlberg). Höchster Punkt der Gemeinde ist die Scesaplanaspitze mit 2964 m ü. M.; der tiefste Punkt, 573 m ü. M., findet sich am Westausgang des Prättigaus in der Chlus.

Dank der vor Nord- und Ostwinde geschützten Lage weist Seewis für seine Höhenlage (Dorf 950 m ü. M.) ein mildes Klima auf. Im Meteorologischen Atlas der Schweiz rangiert es auf der zweitsonnigsten Stufe. Die jährliche Niederschlagsmenge schwankt zwischen 1200 mm und 1700 mm. Die Gemeinde verfügt über reichlich Quellwasser, so dass sogar die Gemeinden Igis und Grüsch Seewiser Wasser beziehen.

Seewiserlied

Tageskarte